Startseite
Guten Tag Hans Mustermann, Sie haben sich zuletzt erfolgreich am 01.08.2021 um 06:53 angemeldet.
Sie haben sich nach Ihrer letzten Anmeldung am 01.08.2021 um 06:53 nicht abgemeldet!
Bitte melden Sie sich aus Sicherheitsgründen immer ab.

Mandanteninformation

aktuell gewählter Mandant 21 Mustermann GmbH Mustermann Name 2
letzter Datenabgleich 09.03.21/10:25
aktueller Monat Dezember 2020
Status offen
argus-Nutzung 53,85%

Lohn24-Nachrichten

Neuer Mindestlohn ab 01.07.21
22.06.2021

Ab Juli gilt der neue Mindestlohn in Höhe von 9,60 EUR/Stunde

Liebe Kunden,

ab dem 01.07.21 wird der gesetzliche Mindestlohn auf 9,60 EUR/Stunde angehoben. Die Anpassungen nehmen wir in den Abrechnungen automatisch vor.

Die nächsten geplanten Erhöhungen finden im Januar 2022 (9,82 EUR) sowie Juli 2022 (10,45 EUR) statt.

Das Gesetz zum Nachlesen gibt es noch einmal hier:
https://www.gesetze-im-internet.de/milog/


Ihr LOHN24-Team
Vielen Dank für Ihre Meinung
08.04.2021

Liebe Kunden von Lohn24,

wir sind Ihnen sehr dankbar, dass Sie uns so zahlreich Ihre Meinung mitgeteilt haben. Wir freuen uns, dass Sie uns so differenzierte und konstruktive Kritik haben zu kommen lassen, denn dank Ihrer Kritik können wir so an unserer Service- und Abrechnungsleistung stetig arbeiten und uns verbessern.

Vielen Dank für die Teilnahme

Ihr Lohn24 Team.

LAG-Urteil: Bei Kurzarbeit Null darf der Jahresurlaub gekürzt werden
22.03.2021

Arbeitgeber dürfen den Urlaub von Mitarbeitern, die sich in Kurzarbeit Null befinden, anteilig kürzen, weil während dieser Zeit keine Arbeitspflicht besteht. Das geht aus einem neuen Urteil des Landesarbeitsgerichts Düsseldorf hervor.

Das Kürzen von Urlaub wegen Kurzarbeit Null ist rechtens. Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf hat die Klage einer Mitarbeiterin, die sich gegen die Urlaubskürzung gewehrt hatte, abgewiesen. Die Frau arbeitet als Teilzeitkraft in einer Drei-Tage-Woche. Umgerechnet auf ihre Teilzeitbeschäftigung stehen ihr 14 Arbeitstage Urlaub pro Jahr zu. Ab dem 01.04.2020 war die Arbeitnehmerin coronabedingt von April bis Dezember wiederholt in Kurzarbeit Null, also in Kurzarbeit und für null Wochenstunden im Betrieb eingeplant. In den Monaten Juni, Juli und Oktober 2020 bestand durchgehend Kurzarbeit Null. Im August und September 2020 wurden ihr vom Arbeitgeber insgesamt 11,5 Arbeitstage Urlaub gewährt.

Keine Arbeitspflicht - auch kein Anspruch auf Urlaub

Die Klägerin war der Ansicht, die Kurzarbeit habe keinen Einfluss auf ihre Urlaubsansprüche. Konjunkturbedingte Kurzarbeit erfolge nicht auf Wunsch des Arbeitnehmers, sondern im Interesse des Arbeitgebers. Kurzarbeit sei auch keine Freizeit, sie unterliege während der Kurzarbeit Meldepflichten. Außerdem argumentierte die Frau, der Arbeitgeber könne die Kurzarbeit kurzfristig vorzeitig beenden, weswegen es an einer Planbarkeit der freien Zeit fehle. Sie verlangte deshalb für das Jahr 2020 den ungekürzten Urlaub von 14 Arbeitstagen, also 2,5 Arbeitstage mehr als ihr der Arbeitgeber gewährt hat. Der Arbeitgeber vertrat dagegen die Auffassung, mangels Arbeitspflicht während der Kurzarbeit Null entstünden in dieser Zeit keine Urlaubsansprüche.

Kurzarbeiter vergleichbar mit vorübergehend Teilzeitbeschäftigten

Sowohl das Arbeitsgericht Essen als auch das Landesarbeitsgericht Düsseldorf haben die Klage abgewiesen (LAG Düsseldorf, Urteil vom 12.03.2021, Az. 6 Sa 824/20). Aufgrund der Kurzarbeit Null in den Monaten Juni, Juli und Oktober 2020 habe die Arbeitnehmerin in diesem Zeitraum keine Urlaubsansprüche gemäß § 3 Bundesurlaubsgesetz erworben. Für jeden vollen Monat der Kurzarbeit Null darf der Urlaub um 1/12 gekürzt werden, was im vorliegenden Fall sogar eine Kürzung um 3,5 Arbeitstage ergeben würde. Da während der Kurzarbeit die beiderseitigen Leistungspflichten aufgehoben sind, werden Kurzarbeiter wie vorübergehend teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer behandelt, deren Erholungsurlaub ebenfalls anteilig zu kürzen ist, so das LAG Düsseldorf. Das Gericht verwies diesbezüglich auf die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH). Abzuwarten bleibt, ob sich auch das Bundesarbeitsgericht noch mit dem Fall beschäftigen muss. Das LAG hat die Revision zugelassen.
Neue Mindestlöhne für Pflegeberufe
15.03.2021

+++ Ab dem 01.April bzw. dem 01.Juli 2021 gelten neue Mindestlöhne für Pflegeberufe+++


Liebe Kunden,

es gelten ab dem 01.April bzw. 01.Juli 2021 neue Mindestlöhne für Pflegeberufe, die jetzt die Qualifikation Ihrer Mitarbeiter/innen berücksichtigt. In unserem digitalen Newsletter finden Sie alle Informationen dazu.
Bei Rückfragen stehen wir natürlich gerne bereit.

Ihr Lohn24 Team
Information zum Schreiben der Unfallversicherung
25.02.2021

Sollten Sie ein Schreiben mit folgendem Betreff "Anhörung wegen nicht eingereichtem oder nicht vollständig eingereichtem elektronischen Lohnnachweis für 2020" von Ihrer Berufsgenossenschaft erhalten haben, betrachten Sie bitte das Schreiben als gegenstandslos. Eine Klärung mit der Berufsgenossenschaft ist bereits erfolgt und alle Lohnnachweise sind ordnungsgemäß eingereicht worden.
Glossar Entgeltabrechnung
ANNR Name Zeitraum Beschreibung

Wenn Sie den Hinweistext oder Arbeitnehmer anklicken, landen Sie in der Personalverwaltung bzw. Event/HRM zur Bearbeitung.
Mit einem Klick auf das kennzeichnen Sie den Hinweis als erledigt.
Grüne Hinweise sind nur informatorisch und werden beim nächsten Monatswechsel automatisch entfernt.

Dateiname Beschreibung Datum Kategorie
Dateiname Beschreibung Datum Kategorie
Dateiname Beschreibung Datum Kategorie
Dateiname Beschreibung Datum Kategorie